Mit dem Ballon in die Freiheit

Um in Freiheit leben zu können, schmiedeten zwei Familien einen Geheimplan. Ein riskantes, bis ins kleinste Detail geplantes Fluchtvorhaben, das ihnen ein Leben jenseits der DDR bescheren sollte.

„Der Wille, ihren Kindern das bestmögliche Leben zu bieten, rührte mich an. Ich wollte noch mehr erfahren und persönlich mit den Wetzels sprechen.“

Kristen Fulton

Diese journalistische Neugierde und Motivation der Autorin Kristen Fulton legte den Grundstein für ein zeitgeschichtliches, spannungsgeladenes, bedrückendes und zugleich hoffnungsvolles Bilderbuch.

„Mit dem Ballon in die Freiheit“ von Kristen Fulton, übersetzt von Jakob Hein, illustriert von Torben Kuhlmann, ab 6, 56 S., erschienen 2019 im Ravensburger Verlag.

Das Bilderbuch erzählt die wahre Geschichte einer spektakulären und gefährlichen Flucht. Mit eigenen Augen erfahren wir alles über den Geheimplan der beiden befreundeten Familien Wetzel und Strelzyk, die am 16.09.1979 mit einem selbstgebauten Heißluftballon aus der DDR flüchteten unter den Augen der Stasi. Um die Geschichte bereits Kindern ab 6 Jahren zugänglich zu machen, stellt die Autorin den großen Sohn von Familie Wetzel in den Mittelpunkt der Geschichte. Die kurzen, sachlichen aber durchweg emotionalen Textstellen werden durch die Illustrationen von Torben Kuhlmann cineastisch in Szene gesetzt.

Die detaillierte Abbildung aller Schritte von der Vorbereitung bis zur Durchführung der Flucht gelingt Torben Kuhlmann aufgrund seines einzigartigen, unverwechselbaren Illustrationsstils. In großflächigen Bildern veranschaulicht er das Leben in der DDR und den Entschluss der Familie. Das Bedrückende und die Furcht spiegeln sich in den Gesichtern. Ein Buch, das Empathie fördert und uns in Erinnerung rufen kann, dass tagtäglich Familien den bitteren Entschluss fassen, in eine ungewisse Zukunft zu fliehen, weil ihre Lebensumstände sie dazu zwingen.

Eine besonders intensive, an Spannung kaum zu übertreffende Szene ist das Aufsteigen des Ballons. Torben Kuhlmann gelingt es, die Symbolkraft des Messers, das Peter in den Händen hält, um das Seil zu durchtrennen, künstlerisch umzusetzen. Es ist die letzte Verbindung zur alten Welt und mit dem Schnitt ist die Flucht vollbracht. Außer Gefahr sind sie noch nicht. Doch das lest ihr am besten selbst.

Mögliche Ansätze für das dialogische Vorlesen:

  • Warum fliehen Menschen damals wie heute und lassen dabei alles hinter sich?
  • Die Menschen fliehen oft nur mit dem was sie an ihrem Körper tragen – Peter aus der Geschichte konnte nicht viel mitnehmen. Was würdest du mitnehmen?
  • Die ganze Familie hat sich an den Geheimplan gehalten. Niemand durfte auch nur ein Wort darüber verraten. Wie könnte sich das wohl anfühlen?

Warum hat uns dieses Bilderbuch überzeugt?

  • Ein Stück Zeitgeschichte und die wahre Geschichte einer Flucht werden kindgerecht aufbereitet und bereits Vorschulkindern näher gebracht.
  • Bilderbücher über Flucht sind rar. Sie helfen das Thema Flucht und Freiheit in den Fokus zu rücken. Ein Weg, Empathie zu fördern.
  • Das Bilderbuch wurde von Torben Kuhlmann illustriert.

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal:

Rezensionsexemplar – Werbung, da Markennennung – Bildrechte: Ravensburger Verlag

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner