Geht Sterben wieder vorbei?

Warum lesen wir Kindern gerne Bücher vor, wenn die Familie wächst und z.B. ein Geschwisterchen erwartet wird? Wir freuen uns darauf und möchten Kinder bestmöglich auf eine neue, noch unbekannte Situation vorbereitet. Mit dem Tod und der Trauer verhält es sich oftmals ein wenig anders: Wir vermeiden darüber zu sprechen, lesen selten oder keine Bücher darüber und würden uns mit dem diesem Thema am liebsten gar nicht beschäftigen. Und dass, obwohl das Sterben genauso zum Leben gehört wie die Geburt eines Babys.

Dabei gibt es so wunderbare Bücher, die man mit Kindern lesen kann, um sich mit ihnen zusammen dem Thema Tod, Trauer und Verlust zu nähern. So wie das Bilderbuch „Geht Sterben wieder vorbei?“ von der Trauerbegleiterin Mechthild Schroeter-Rupieper.

„Geht Sterben wieder vorbei?“ von Mechthild Schroeter-Rupieper und Imke Sönnichsen (Illustrationen). Erschienen 2020 im Gabriel Verlag. 32 S., ab 5 Jahre.

In dem Buch ab 5 Jahren werden Sachinformationen und Erklärungen über das Sterben, den Tod, Beerdigungen und damit verbundene Emotionen mit einer fiktiven Geschichte über die Geschwister Marlene und Paul kombiniert, deren Großvater gestorben ist.

Der beste Opa der Welt, mit dem Marlene und Paul immer Tomaten fürs gemeinsame Ketchupmachen anpflanzen, wird aufgrund einer Herzerkrankung immer schwächer und stirbt. Was nach seinem Tod passiert und mit welchen Fragen und Gefühlen die Kinder konfrontiert werden, davon wird sowohl kindgerecht sensibel als auch ehrlich und unaufgeregt erzählt. Die farbigen großflächigen Illustrationen unterstreichen die fiktive Geschichte besonders durch die Darstellung von Emotionen, während die Sachinformationen, auf derselben Doppelseite, aber optisch von der Geschichte getrennt durch die Darstellung auf einer Heftseite, durch schwarz-weiße Skizzen begleitet werden.

Besonders positiv aufgefallen sind uns bei den Erklärungen vor allem, dass sie etwas so Unbegreifliches wie den Tod und damit zusammenhängende Fragen sehr empathisch und anschaulich erklären. Und dass verschiedene Sichtweisen ebenso ihren Platz haben, wie kulturell bedingte Beerdigungs- oder Trauerrituale.

Warum hat uns dieses Bilderbuch überzeugt?

  • Ein Buch, dass Kinder und ihre Fragen, ihre natürliche Neugier und Gefühle ernst nimmt, Antworten gibt und so Kinder und ihre Eltern nicht nur in einer akuten Trauersituation unterstützen, sondern schon davor ein guter, aufklärender Begleiter im Alltag sein kann.
  • So dass Tod, Verlust und Trauer (wieder) einen Platz in den Familien und der Gesellschaft bekommen können und uns das Sprechen darüber mit unseren Kindern leichter fällt.

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal:

Rezensionsexemplar – Werbung (Markennennung), unbezahlt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner