China Buchtipps für Kinder und Erwachsene – Teil 2

Buchtipp für Kinder ab 5

„Zähnchen, Zähnchen auf das Dach!“, von Liu Xun, übersetzt von Leonie Weidel, erschienen 2019 im Edition Bracklo Verlag

Wir haben es ganz frisch vorgelesen und sofort kamen die Erinnerungen in mir hoch, die mein Herz erwärmen: Ihr wunderschönen Altstadtfleckchen steht für den Wandel, für das was weichen muss, um Neues (nicht immer Besseres) entstehen zu lassen. Zwei Geschichten in einem, die mich zu Tränen rühren, weil sie wundervoll erzählt und illustriert wurden. Daher haben wir euch hier auf unserem Blog noch weitere Fotos aus den Hutongs ergänzt – Momente aus unserer Zeit in China.

Ein feinfühliges, detailreiches Bilderbuch, das die Geschichte eines kleinen Mädchens erzählt und dabei gleichzeitig den Wandel der Zeit in den Mittelpunkt der Erzählung stellt. So ist es Tradition, die verlorenen Milchzähne auf das Dach zu werfen – als Ritual, um das Kind gut heranwachsen zu lassen und die Familie zu schützen. Es ist nicht nur dieser kleine Wandel, den das Mädchen erlebt und vom herausgefallenen Milchzahn sofort dem geliebten Großvater erzählen möchte. Es ist auch der gesellschaftliche und politische Wandel, der diese Geschichte berührt. Der Wandel von den historischen Altstadtsiedlungen (Hutongs) hin zu Hochhäusern. Die Nachbarschaft steht vor diesem Wandel – ob sie diesen Wandeln möchte oder nicht.

Lasst euch von diesem Bilderbuch verzaubern und zum Nachdenken anregen. Selbst wenn man die Hutongs noch nicht mit eigenen Augen gesehen hat, wird man sich vorstellen können, wie einzigartig das Leben und Treiben in diesen bunten Gassen Pekings ist.

Rezension, selbst gekauft – Werbung, da Markennennung – Bildrechte: Edition Bracklo Verlag

Dieses Bilderbuch wurde mit dem Kimi-Siegel ausgezeichnet: „Das Buch kontrastiert die Themen Tradition und Moderne und die damit einhergehenden Veränderungen im Setting eines Stadtteils in China. Liu Xun geht sowohl zeichnerisch als auch sprachlich sehr berührend und liebevoll vor und verwebt so die persönliche Geschichte des Mädchens mit den allgemeinen Veränderungen im Stadtteil.“ (Quelle: https://kimi-siegel.de/2020/07/04/liu-xun-zaehnchen-zaehnchen-auf-das-dach/)

Ein paar Eindrücke aus den Hutongs in Peking (2007) – Bildrechte Kinderbuchstabensuppe

Buchtipp für Erwachsene

„Wer niemals Reis mit Stäbchen aß. Meine Reise durch China“, von Polly Evans, deutsche Erstausgabe erschienen 2008 im Blanvalet Verlag.

Ein Spiegelei mit Stäbchen zu essen, dachte ich, als ich ein paar Stunden später im Bus nach Nanjing saß, das ähnelt im Kleinen den größeren Herausforderungen, die sich einem Ausländer stellen, der durch China reist. Es ist frustrierend und häufig auch grotesk. Manchmal ist es lustig. Kleine Aufgaben erfordern unendlich mehr Zeit als gedacht. Oft macht man sich lächerlich. Am Ende ist man in seinem Stolz verletzt, mit der Geduld ist man am Ende, aber gegen jede Wahrscheinlichkeit erreicht man schließlich doch sein Ziel. Zum guten Schluss kommt jemand mit einem Lächeln auf den Lippen daher und zeit einem den leichteren Weg, den man hätte nehmen sollen.“

S. 183 f.

Ein absolutes Leseerlebnis, für alle die China bereisen möchten oder bereits bereist haben und auch für diejenigen, die sich nicht vorstellen können, jemals dorthin zu reisen. Polly Evans berichtet humorvoll, detailgenau und mit einer starken Beobachtungsgabe von ihrer Reise kreuz und quer durch China. Ihr Blick für das Land, seine Menschen, deren Mythen und Geschichten ist erfrischend und hilfreich zugleich. So manches versteht man danach sehr viel besser und die Neugierde ist geweckt.

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.