Steffis „Leseleckerbissen“ im Juni ist

„Ein Zebra unterm Bett“

Herzlichen Glückwunsch, Markus Orths und Kerstin Meyer sowie dem Moritz Verlag!

Jeden pro Monat prämiert jede von uns ein besonders herausragendes Buch mit dem „Leseleckerbissen“ – einer kleinen Auszeichnung, mit der wir nicht nur unsere Leser*innen, sondern auch die Autor*innen und Illustrator*innen sowie Verlage überraschen möchten. Und übrigens auch uns gegenseitig, denn keiner von uns beiden weiß vorab etwas von dem wunderbaren Buch, dass die andere sich als Leseleckerbissen des Monats ausgesucht hat.

Ein Leseleckerbissen für alle Erstleser*innen!

Mein Leseleckerbissen im Juni ist das wundervoll-lustige, diverse Erstlesebuch

„Das Zebra unterm Bett“ von Markus Orths und Kerstin Meyer (Illustrationen). Erschienen 2015 im Moritzverlag. 72 S., ab 6 Jahre.

Hattet ihr schonmal ein Zebra unterm Bett? Nein? Dann müsst ihr Hanna und Bräuniger kennenlernen. Und die Geschichte „Das Zebra unterm Bett“. Worum es geht? Um Hanna, die eines Morgens unter ihrem Bett tatsächlich ein Zebra findet. Bräuniger frühstückt mit Hanna und macht sich mit ihr auf den Weg in die Schule. Ein Zebra in der Schule? Das geht doch nicht, oder? Bräuninger ist aber ganz schön klug: Er kann lesen und schreiben und fantastisch rechnen. Und die Kinder haben alle einen mordsmässigen Spaß mit Bräuninger. Aber dann wird Bräuninger von Zoowärtern abgeführt…

Seit wann können Zebra sprechen, klettern und fantastisch rechnen?

Dass Bräuniger weg ist, regt die Kinder nur dazu an, Pläne zu schmieden, um gemeinsam Bräuninger zurück zu bringen. Und Bräuninger kommt tatsächlich zurück…

“’Bleibst du, ich meine bei mir?‘ Bräuninger schwieg und senkte den Blick. ‘Nein’, sagte. ‘Aber warum denn nicht?’ Bräuninger sah Hanna lange an. ‘Es gibt andere Kinder als du, sagte er dann, die sind kleiner. Und nicht so mutig.’”

„Das Zebra unterm Bett“ (S. 63)

Ein Zebra als ungewöhnlicher Freund und Mutgeber…

Dieses Buch ist für mich ganz besonders:

Weil wir in diesem Buch eine Geschichte über Mut und Freundschaft lesen dürfen, mit schlagfertigen und humorvollen Dialogen und starken, aber einfühlsamen Charakteren.

Eine Geschichte, die diverse Familienmodelle ganz unaufgeregt einfließen lässt und damit Vielfalt als selbstverständlichen Teil unseres Lebens zeigt – ein Buch passend zum Pride-Monat Juni!

Und eines, das genau das Richtige für neugierige Erstlesende ist – mit großer Schrift, knackigen Sätzen, großen Zeilenabständen, genügend amüsanten Illustrationen und kurzen Abschnitten!

Lustig und pfiffig – genau das richtige für Lesestarter*innen.

Wer möchte jetzt unbedingt mal ein Zebra unterm Bett finden? Also ich würde mich unglaublich freuen, ein Zebra wie Bräuninger kennenzulernen. Wem es genauso geht und nicht darauf warten will, das endlich eines am Morgen im Zimmer zu finden ist, der liest am besten dieses Buch. Ich wünsche ganz viel Spaß und Freude beim Selbst- und Vorlesen mit Hanna, Bräuninger und diesem tollen Erst-Leseleckerbissen!

Wer möchte gerne ein Zebra wie Bräuninger kennenlernen?

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal:

Vielen Dank, lieber Moritz Verlag, für dieses tolle Rezensionsexemplar – Werbung (Markennennung), unbezahlt und unbeauftragt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner