Hallo Donald Trump

Wer kennt es nicht, dieses Problem: Im familiären Umfeld oder in der Nachbarschaft, in der Schule oder auf der Arbeit ist jemand, der einen furchtbar nervt. Also wirklich furchtbar! Genauso geht es Sam in diesem sehr humorvollen Buch:

„Hallo Donald Trump“ von Sophie Siers und Anne Villeneuve (Illustrationen), übersetzt von Steffi Kress. Erschienen 2019 im Esslinger Verlag. 32 S., ab 5 Jahren.

Sam muss sein Zimmer mit seinem großen Bruder teilen. Und der nervt ihn so sehr, dass er was tun muss. Da kommt die ihm Idee des (heute ehemaligen) amerikanischen Präsidenten Donald Trump, unerwünschte Personen mit einer Mauer fernzuhalten, gerade recht. Sam findet die Idee so grandios, dass er sie gleich der Familie vorschlägt. Doch die sind von seiner Idee gar nicht begeistert. In Briefen an Donald Trump, in denen er sich mit ihm über die jeweiligen Mauerbauplänen austauschen möchte, beschreibt Sam, wie er gegen die Widerstände seiner Eltern und des Bruders seinen Mauerplan verwirklichen will. Doch in dieser Zeit lernt Sam nicht nur etwas über andere bekannte Mauern, wie die Chinesische Mauer oder die Mauer in Berlin, sondern auch, dass es sich nicht gut anfühlen kann, wenn Mauern zwischen Menschen stehen. In den Gesprächen mit seinen Eltern, aber auch durch das rücksichtsvollere Verhalten seines Bruders, merkt Sam aber vor allem:

„Miteinander zu reden und eine Lösung zu suchen, ist immer besser als eine Mauer zwischen Menschen zu bauen […].“

„Hallo Donald Trump“ (S. 26)

Die den Text begleitenden, sehr amüsanten Illustrationen in zarten Farben zeigen auf jeder Doppelseite nicht nur Sams Brief, sondern auch zwei Szenen: Zum einen eine Situation aus Sams Alltag, zum anderen die Zustellung von Sams Briefen an Donald Trump. Besonders diese Illustrationen lassen die Erwachsenen mit einem Lächeln auf den Lippen zurück, da sie nicht nur mit Klischees spielen, sondern auch darstellen, wie der amerikanische Präsendent völlig aussichtlos versucht, der dauernden Zustellung von Sams Briefen zu entkommen.

Neben den humorvollen Aspekten vermittelt dieses Buch auf leichte Weise vor allem eines: Wenn Menschen aufeinander zugehen und bereit sind, miteinander ins Gespräch zu kommen, statt sich auszugrenzen, dann können Lösungen gefunden werden. Da hier auch Weltgeschehen und -politik thematisiert werden, ist es sinnvoll, beim oder nach dem Vorlesen über die Inhalte zu sprechen. Dann können Kinder die Briefe von Sam und die Illustrationen in den richtigen Kontext setzen, die angedeuteten Werte verstehen und vor allem über die ironischen Andeutungen mitlachen.

Warum hat uns dieses Bilderbuch überzeugt?

  • Ein wunderbares Bilderbuch also über aktuelles Zeitgeschehen, Weltpolitik, Lösung von Konflikten
  • und dass Menschen in hohen Positionen auch falsche Entscheidungen treffen.
  • Und das alles mit einer großen Portion Witz und Sarkasmus.

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal:

Rezensionsexemplar- Werbung, da Markennennung – Bildrechte: Esslinger Verlag

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.