Ein neues Land

Welttag des Flüchtlings 2021: Bücherdrei – ein Thema, drei Bücher

Die Bilder ziehen uns tief hinein in ein historische Erzählung, die einem Fotoalbum gleicht. Eine Graphic Novel – eine Art Comic bestehend aus einer Vielfalt an bildhaften Sequenzen – die völlig ohne Worte auskommt. Ein Meisterwerk an Illustration, das uns Flucht noch einmal auf eine ganz andere Weise versinnbildlicht. Wir begleiten einen Mann bei seinem Aufbruch ins Exil und dem Ankommen in der Fremde. Er muss Frau und Kind zurücklassen. Was widerfährt ihm in der Fremde? Werden sich die Familienmitglieder wieder treffen?

„Was bringt einen Menschen dazu, alles zurückzulassen, um eine Reise in ein unbekanntes, fernes Land anzutreten, hin zu einem Ort ohne Familie und Freunde, wo alles namenlos und die Zukunft ungewiss ist?“

„Ein neues Land“ (Text Buchrücken)

„Ein neues Land“ von Shaun Tan. 2015 erschienen im Carlsen Verlag – erhältlich als Softcover und Hardcover (das hier vorgestellte Exemplar ist ein gebraucht erworbenes Hardcover). 128 S., empfohlen ab 10 Jahren, ebenso sehr empfehlenswert für Jugendliche/Erwachsene. Datum der Erstveröffentlichung: 2008. Für den Deutschen Jungendliteraturpreis 2009 nominiert.

Der männliche Hauptdarsteller fasst eine schwere Entscheidung. Er emigriert, lässt dabei Frau und Kind zurück und stellt sich dieser großen Entscheidung. Es lässt sich nicht eindeutig festmachen, ob dieses Ereignis zur Zeit des 2. Weltkrieges stattgefunden haben könnte. Viele Bildausschnitte, die den technischen Fortschritt dieser Zeit wiedergeben, sprechen eindeutig dafür. Weniger eindeutig sieht es mit den futuristisch anmutenden, ja fast utopisch überzeichneten Szenen aus, die Fantasiewesen und -welten zum Leben erwecken. Vielleicht ist es genau dieser Eindruck, den man in der Fremde erhält. Ein Ort, der so gefüllt mit Frieden zu sein scheint, dass das Ungewohnte zu einer Begegnung mit dem Unmöglichen und dem Befreienden zu verschmelzen scheint.

Das besondere an dieser „stummen“ Graphic Novel ist, dass sie ohne ein Wort auszukommen scheint. Etwas wie Schrift findet sich dort nur zum Beispiel in Form von Straßenkarten. Das Fremde wird somit auch stark auf die Sprache, die Verständigung und das Verstehen dieser neuen Umwelt geprägt. Durch diese namenlose Darstellung erhält die Geschichte zugleich etwas universelles und auf viele Einzelschicksale der damaligen und heutigen Zeit Anwendbares. Es kann sich um eine Flucht vor Gewalt, Krieg, Diskriminierung, Verfolgung verbunden mit vielen weiteren schweren Erlebnissen handeln.

Die in Grautönen und Sepiafarben getauchten Illustrationen aus der Feder des australischen Autors und Illustrators Shaun Tan verdeutlichen, dass dieses Buch durch die eigene Familiengeschichte inspiriert und um weitere historische Zeitzeugnisse ergänzt wurde. Durch einen herausragenden Blick für Details und das große Ganze schafft es der Künstler Seite für Seite, die Geschichte voranzutreiben. Es gibt kleine Zeichnungen mit einer feinen Darstellung der Mimik, dann wieder folgen kleine Gegenstände oder Nahaufnahmen mit zahlreiche Details. Auf der nächsten Seite werden sie sogleich abgelöst von einer Doppelseitigen Illustration, die das Neue und Fremde einer Utopie gleich versinnbildlicht. Shaun Tan gelingt es so, die Geschichte in sechs Kapitel unterteilt mit einer ganz eigenen Dynamik auf den Lesenden oder genauer gesagt den Betrachtenden wirken zu lassen.

Warum hat uns diese Graphic Novel überzeugt?

  • Eine Graphic Novel ist und bleibt eine wertvolle Ergänzung zu den bisherigen Themenbüchern. Mit älteren Kindern kommen wir hierüber noch einmal viel stärker in den dialogischen Austausch, so wie wir es immer wieder durch Silent Books für jüngere Kindern erfahren dürfen.
  • Ein beeindruckendes Geflecht aus Illustrationen zeigt uns, wie Abschied, Abreise, Ankunft, Vertrautwerden und Wiedersehen verlaufen können.
  • Das Buch schenkt Hoffnung dahingehend, dass selbst das Fremde zu etwas Vertrautem werden kann, wenn man trotz aller Gefahren und Schwierigkeiten, die Chance erfährt, sich darauf einlassen zu können.

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal – dort findet ihr noch mehr Infos rund um das Thema „Flucht“:

Rezension, selbst gekauft – Werbung, da Markennennung – Bildrechte: Carlsen Verlag


Weitere Empfehlungen zum Thema Flucht:

„Eine Wiese für alle“ von Hans-Christian Schmidt und Andreas Német. Für Kinder zum Vorlesen

„Djadi, Flüchtlingsjunge“ von Peter Härtling. Für Kinder zum Vor- und Selberlesen

Für den Welttag des Flüchtlings am 20. Juni stellen wir euch in den folgenden Tagen eine weitere Folge Bücherdrei vor. Morgen geht es los – begleitet von Zahlen, Daten, Fakten und Portraits!

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal – dort findet ihr noch mehr Infos rund um das Thema „Flucht“:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner