Die Wasserschweine im Hühnerhof

Was haben Wasserschweine und Hühner gemeinsam? Nichts. So sehen das zumindest die Hühner, die sich in ihrer scheinbar friedlichen und geregelten Welt mehr als gestört fühlen, als die Wasserschweine, auf der Suche nach Schutz vor den Jägern während der Jagdsaison, Zuflucht bei den Hühnern suchen. Den Hühnern sind die fremdartigen Wasserschweine ein Dorn im Auge und dürfen deshalb auf keinen Fall in den Hühnerhof kommen.

„Sie sind viele. Sie sind haarig. Sie sind nass. Und sie sind groß. Nein! Hier ist kein Platz für sie.“

„Die Wasserschweine im Hühnerhof“

„Die Wasserschweine im Hühnerhof“, von Alfredo Soderguit (Autor/Illustrator), übersetzt von Eva Roth, ab 4 Jahren, 48 Seiten, erschienen 2021 im Atlantis Verlag

Ohne Vorurteile oder Berührungsängste sind es die Kinder, die im Spiel einen ganz einfachen Zugang zueinander finden. Die Freundschaft zwischen einem Küken und dem kleinen Wasserschwein rettet nicht nur das kleine Küken in einer akuten Gefahr, sondern bewirkt auch die Annährung von Hühnern und Wasserschweinen und gegenseitige Akzeptanz.

Die zurückhaltenden Illustrationen in Schwarz, Weiß und Braun sind sehr einfach gehalten und nur durch ein wenig Rot etwas akzentuiert. Sie tragen durch die Positionierung der Tiere, die sich erst gegenüberstehen, dann gemeinsam im Bild gezeigt werden, sowie die zunächst gerahmte, dann immer offenere Darstellung in einem Gesamtbild dazu bei, die nüchternen Textpassagen zu unterstützen. Diese Reduziertheit, das Aussparen vieler Details macht die Stärke dieses Buches aus. So wird ohne viele Worte und Farben trotzdem das Wesentliche ausdrucksstark zwischen den Zeilen transportiert und die Geschichte in den Fokus gerückt: Die Geschichte über Vorbehalten gegenüber „Fremden“, die sich durch die Neugier der Kleinen, gegenseitige Unterstützung und Solidarität im Entdecken von Gemeinsamkeiten, Akzeptanz und der Suche nach einem friedlichen Leben auflösen.

Das Fehlen in Wort und Bild regt beim Vor- oder Miteinanderlesen dazu an, nachzudenken, miteinander ins Gespräch zu kommen sowie die Geschichte mit weiteren Details erzählend zu füllen. So lädt die Geschichte von den Wasserschweinen und Hühnern zum Entdecken und weiteren Entwickeln ein, ohne dass mit erhobenem Zeigefinger eine moralische Aussage transportiert wird. Das Ende dieser ausgezeichneten und wertvollen Geschichte ist übrigens nicht nur lustig, sondern ziemlich überraschend.

Was haben Wasserschwein und Hühner gemeinsam? Ganz schön viel! Denn trotz ihrer Unterschiede schätzen sie ein friedliches und freies Leben, gegenseitigen Respekt, die Familie und Freundschaft.

Warum hat uns dieses Bilderbuch überzeugt?

  • Die Darstellung der Wasserschweine, Hühner und der gesamten Szenerie ist aus unserer Sicht perfekt umgesetzt, um Verschiedenheit aufzuzeigen und dabei auf leicht ironisch-humorvolle Weise festgefahrene Sichtweisen zu hinterfragen.
  • Die minimalistischen Illustrationen und kurzen Texte sind sehr ansprechend und setzen den Handlungsstrang in den Fokus
  • Eine kindgerechte, lustig-ernste Vermittlung von wichtigen Themen wie Flucht, Fremdsein, Vorurteile, Akzeptanz und Freundschaft

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal:

Rezension, ausgeliehen – Werbung, da Markennennung – Bildrechte: Atlantis Verlag

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner