Bücherdrei – drei Bücher, ein Thema: Verlust

Passend zum Monat November und seinen Gedenktagen möchten wir uns folgendem Thema widmen: Trauer – und wie Eltern ihren Kindern den Tod erklären können. Zuletzt häuften sich Anfragen unserer Leserschaft, ob wir Buchtipps zum Thema „Tod“ empfehlen könnten, um Kindern dieses wichtige Thema möglichst einfach erklären zu können. Genau in dieser Erwartung liegt vermutlich bereits die Ursache des Problems. Der Tod und der damit verbundene Verlust, sowie die folgende Trauer finden für Kinder nicht erst dann statt, wenn beispielsweise ein geliebter Mensch verstirbt. Bücher hierüber dürfen und sollten daher durchaus bereits ohne Anlass gelesen werden, denn Kinder sind neugierig und wissenshungrig.

„Warum?“ Die Antwort ist einfach und für Kinder in vielen Facetten erlebbar: Der einfache Wechsel von Anfang und Ende und wieder Anfang erklärt sich Kindern bereits im Lauf der Jahreszeiten. Verlust wiederum ist für viele bereits sehr früh erfahrbar zum Beispiel, wenn das geliebte Kuscheltier verloren geht. Trauer hingegen, zum Beispiel um das eigene Haustier, kann begleitet sein von Traurigkeit, Tränen und tiefen Emotionen. Und der Tod? Diesen wiederum können bereits die Kleinsten verstehen, wenn wir ihnen die Chance dazu geben: Ein vertrockneter Käfer, eine leblose Maus oder ein verstorbener Vogel im Garten oder beim Waldspaziergang können das Thema ,Tod‘ mit dem Beginn und dem Ende des tierischen und somit auch menschlichen Lebens im Sinne einer ersten Erklärung begreifbar machen. Den ,Rest‘ zu verstehen, dafür braucht es vermutlich ein ganzes Leben lang oder länger.

Wir vom Buchblog „Kinderbuchstabensuppe“ möchten kleine, mittlere und große Leserinnen und Leser für Bücher begeistern. Mit unserer Reihe „Bücherdrei“ überraschen wir Sie daher nun regelmäßig zu einem Fokusthema mit drei ausgewählten Büchern aus den Gattungen Bilderbuch, Kinder- sowie Jugendbuch. Auf diese Weise erhalten Sie die Chance, über alle Altersstufen hinweg ausgewählte und von uns geprüfte Literaturempfehlungen an die Hand zu bekommen, die verschiedenste Perspektiven eines Themas beleuchten und die Phantasie beflügeln.

Unsere Empfehlungen sollen Sie, liebe Buchfreundinnen und Buchfreunde, heute an die Hand nehmen, dem Thema „Verlust, Tod und Trauer“ einen Platz einzuräumen und jungen Menschen mit kindgerechten Informationen zu begegnen.


Ein Bilderbuch zum Vorlesen für kleinere Kinder

„Füchslein in der Kiste“ von Antje Damm. Erschienen 2020 im Moritz Verlag. 32 S., ab 5-7 Jahre (persönliche Erfahrung: bereits ab 4 Jahren geeignet im Vorlesen mit Dialog).

>> Hier geht’s zur Buchbesprechung

Ein Kindersachbuch zum Vor- und Selberlesen

„Was mach ich nur mit meiner Trauer?“ von Dagmar Geisler. Erschienen 2018 im Loewe Verlag. 32 S., ab 5 Jahre.

>> Hier geht’s zur Buchbesprechung

Ein Jugendbuch für Jugendliche und Erwachsene

„Der große schwarze Vogel“ von Stefanie Höfler. Erschienen 2019 im Beltz & Gelberg Verlag. 182 S., ab 12 Jahre (ebenso für Erwachsene zu empfehlen).

>> Hier geht’s zur Buchbesprechung

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal – dort findet ihr noch mehr Infos rund um das Thema „Verlust“:

Rezension, selbst gekauft bzw. ausgeliehen – Werbung (Markennennung), unbezahlt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner