Bücher von Antje Damm – Willkommen im Buchtalk Podcast!

Großartige Kinderliteratur, immer und immer wieder. Hinzu kommt, Antje ist ein faszinierender Mensch, dem wir stundenlang in Online-Lesungen oder beim Fragenstellen zuhören könnten. Anfang des Jahres haben wir ein Interview geschrieben. Nun ist sie in Kürze im Podcast zu hören. Wir sind voll aus dem Häuschen! Ihr auch?!


Hier kommt erstmal ein wunderbarer Buchtipp:

„Kleines Afrika“, geschrieben und illustriert von Antje Damm, ab 7 Jahren, 64 Seiten, erschienen 2016 im Tulipan Verlag

„Kleines Afrika“ erzählt die Geschichte von Frida (2. Klasse). Das Mädchen träumt davon, nach Afrika zu reisen, um dort auf einem Elefanten reiten zu können. Der Plan erscheint ihr durchaus realistisch und so macht sie sich auf Richtung Süden, denn dort liegt Afrika. So viel weiß sie. Auf dem abenteuerlichen Weg durch die Stadt lässt sie Bekanntes hinter sich und erfährt neue Situationen, die sie ohne diesen mutigen Aufbruch vielleicht niemals oder zumindest nicht so erleben würde. Schließlich entdeckt sie ein Geschäft namens „Little Africa“ und scheint somit ihr Ziel erreicht zu haben. Die nette Verkäuferin gibt Frida eine Stärkung und berichtet ihr von Afrika. Mit einem kleinen Elefanten beschenkt wird Frida von ihrer afrikanischen Geschichtenerzählerin am Ende sicher nach Hause begleitet.

Mit der authentischen Sprache einer Zweitklässlerin beginnt die Handlung direkt mit einer Beschreibung des betagten Nachbarn Prömme, bei dem sie öfters zu Besuch ist. Dort wurde sie auf ein Bild aufmerksam, dass Prömme auf einem Elefanten in Afrika zeigt. Fest entschlossen möchte Frida genau das selbst einmal erleben und überlegt sich, die Reise nach Süden anzutreten. Es ist jedoch nicht so, dass Frida ein Zuhause oder einen Freundeskreis besitzt, die einen geradezu zur Flucht treiben.

Die Art, wie sie ihren Abschiedsbrief formuliert, zeigt, dass sie entschlossen und mutig aus einer glücklichen Situation aufbricht. Diese Selbstbestimmtheit wird vor allem durch das geliebte Kuscheltier „Liselotte“, ein Geschenk ihrer Eltern zur Geburt, bestärkt. Der Schulrucksack wird geleert und nur mit dem Nötigsten gefüllt, was bei Heimweh und Hunger Abhilfe schaffen kann. Mit Liselotte an ihrer Seite fühlt sie sich sicher. Das Pausenbrot von Mama ist in diesem Fall ähnlich wie der geliebte Stoffaffe eine authentische Symbolik, mit der sich vermutlich viele Kinder beim Lesen identifizieren können. 

Während ihrer Reise, die ein gefühlsmäßiges Auf und Ab bedeutet, ergeben sich immer wieder Situationen, die sie an zuhause und ihr Umfeld erinnern. Diese Verbindung und das Vertrauen darauf, dass es gut gehen kann, geben ihr die nötige Zuversicht, sich auch auf Fremdes und fremde Menschen einzulassen.

Der kleine Kinderroman „Kleines Afrika“ ist perfekt zum Vorlesen fürs Vorschulalter und prima für Kinder, die Erstlese-Literatur gut finden, aber nun schon sicherer im Lesen sind und gerne kleine, spannende Kinderromane entdecken möchten. Der perfekte Übergang. Worum geht’s?

Hier seht ihr unsere Antje Damm Schätze in einem kleinen Video:


Und nun direkt hier entlang zum Podcast mit Antje Damm: Der Buchtalk #4


Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal:

Rezension, selbst gekauft – Werbung, da Markennennung – Bildrechte Annette Betz Verlag, Moritz Verlag und Tulipan Verlag

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner