Nur noch wenige Tage und dann stellen wieder viele Kinder ihre geputzten Schuhe vor die Tür, hängen Säckchen raus und hoffen darauf, dass über Nacht Nikolaus ein paar Leckereien und kleine Geschenke hineinlegt. Was hat es aber mit diesem ominösen Nikolaus, der die Kinder noch vor Weihnachten beschenkt, auf sich? Es gab ihn wirklich, den heiligen Nikolaus, und seine Geschichte wird in diesem stimmungsvollen Buch erzählt:

„Brot für Myra. Die Legende vom heiligen Nikolaus“ von Otfried Preußler und Ludvik Glazer-Naudé (Illustration). Erschienen 2022 im Thienemann Verlag. 40 S., ab 5 Jahre.

Mit diesem Bilderbuch tauchen wir in frühere Zeiten und ein fremde Gegend im Morgenland ein: Wir befinden uns im 3. Jh. n. Chr., in Myra, der Hauptstadt Lykiens (heute zur Türkei gehörend) und treffen dort auf Nikolaus von Myra – der Person, die der Ausgangspunkt der heutigen mythischen Figur des Nikolaus ist, der die Kinder jedes Jahr am 06. Dezember beschenkt.

Wer ist eigentlich dieser Nikolaus?

Myra ist (wir kennen es heute auch leider in unseren Breitengraden) zu Beginn der Geschichte von einer schweren Dürre betroffen, die die Menschen verzweifeln lässt und sie aufgrund des Mangels an Getreide in große Armut und Hunger stürzt (leider ebenfalls ein brandaktuelles Problem). In ihrer Verzweiflungen wenden sie sich an den Bischof von Myra, den heiligen Nikolaus, der sich, angeregt durch die Idee der Kinder, auf den Weg macht, um Getreide und Mehl für die Hungernden zu besorgen. Ohne zu wissen, wohin er genau fahren soll, fängt Nikolaus an, alles vorzubereiten, Geld und ein Schiff zu organisieren und Menschen zu bitten, ihn auf seinem Weg zu begleiten.

Dankbar für den Hinweis der Kinder, die ihn ermutigt haben, sich auf den Weg zu machen, um die Not in Myra zu lindern, und sich Gott anzuvertrauen, ihm den richtigen Weg zu weisen, besorgt Nikolaus auf seinem Weg nicht nur Getreide und Mehl für die Hungernden, sondern auch Zuckerkringel, Äpfel, Mandelkerne und Nüsse, um dies den Kindern bei seiner Rückkehr zu bringen und sich erkenntlich zu zeigen.

Ein Geschichte voll Glaube, Hilfsbereitschaft und Wunder.

Die stimmungsvollen und historisch anmutendenden Illustrationen in gedämpften Farben lassen einen tief in die mythisch wirkend Welt des Morgenlandes eintauchen und die Geschichte des heiligen Nikolaus miterleben. So passen die klassische Erzählweise Preusslers, der Glaube, Wunder und gegenseitige Unterstützung besonders hervorhebt, und die harmonischen Illustrationen Glazer-Naudés ganz wundervoll zusammen und machen aus dem Buch einen langjährigen Begleiter in der Adventszeit.

Ein Buch für eine besinnliche Adventszeit.

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal:

Vielen Dank, lieber Thienemann-Verlag, für dieses großartige Rezensionsexemplar – Werbung (Markennennung), unbezahlt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner