Bikos letzter Tag

Ein Tier ist häufig mehr als „nur“ ein Tier – es ist Freund, Familienmitglied, Trost und Freude. Wie traurig gerade Kinder sind, wenn das eigene Tier krank oder alt ist, wie schwierig es ist, Abschied von dem Weggefährten zu nehmen, dass merken wir häufig erst, wenn dann die Situation da ist. Und gerade Kinder kommen mit dem Sterben des Haustieres oft zum ersten Mal in Berührung mit dem Thema Tod. Wie gut, dass es Bücher gibt, die man schon vorher zur Hand nehmen kann, wenn ein Tier langsam alt und gebrechlich wird. So wie das berührende Buch

„Bikos letzter Tag“ von Saskia Hula und Eva Muszynski (Illustrationen). Erschienen 2017 im Klett Kinderbuch Verlag. 32 S., ab 4 Jahre.

Biko ist alt und würde am liebsten nur noch schlafen, damit er die Schmerzen nicht spürt. Der Hund, der es immer sehr ernst genommen hat seine Familie zu beschützen, kann nicht mehr gut sehen, hören und sich bewegen, denn alle Knochen tun ihm weh. Dennoch kann er nicht loslassen und fühlt sich für seine Menschen weiterhin verantwortlich. Angesichts der zunehmend belastenden Situation beschließt die Familie, den altersschwachen Hund einschläfern zu lassen, um ihm weiteres Leiden zu ersparen. Alle sind traurig darüber, dass Biko nicht mehr bei ihnen ist, und nehmen Abschied von ihrem guten Freund.

„Am liebsten wäre er wieder eingeschlafen. Beim Schlafen spürte er seine wehen Knochen gaar nicht. Aber natürlich durfte er nicht dauernd schlafen. Er musste doch aufpassen.“

„Bikos letzter Tag“

Mit diesem Buch ist den Macherinnen auf behutsame und dennoch eindringliche Weise gelungen zwei Perspektiven aufzuzeigen: Da ist dieser gebrechliche Hund, der seine Familie liebt, und sich weiterhin um sie kümmern möchte, auch wenn sein körperlicher Zustand das eigentlich nicht mehr zulässt. Die Erleichterung und Dankbarkeit darüber, loslassen zu dürfen und sich der Müdigkeit hinzugeben, wird hier nachvollzieh- und spürbar in Wort und Bild gebracht. Und da ist die Familie, der der Abschied, das Loslassen schwer fällt und die bedrückt eine emotionale und dennoch überlegte Entscheidung treffen muss. Die weich gezeichneten Illustrationen in Naturfarben drücken Sanftheit, sowie die Gefühle der Menschen und Tiere auf fantastische Weise aus.

Das emotionale Loslassen und Abschiednehmen von einem geliebten Tier, aber auch die Belastung von Bikos Alter und die Erleichterung darüber, loslassen zu können, wird in dieser einfühlsam erzählten Geschichte so schön und bewegend dargestellt.

Warum hat uns dieses (Kategorie Buch) überzeugt?

  • Ein Buch, das Verständnis für eine harte Entscheidung aus Achtung vor dem Tier vermittelt und gleichzeitig die Emotionen aller Beteiligten wunderbar beleuchtet.
  • Unsere Kinder haben beim Lesen gut verstanden, dass auch unser geliebter Vierbeiner irgendwann so alt und schwach ist, dass er, liebevoll begleitet, den Weg über die Regebogenbrücke gehen wird.
  • Legt euch Taschentücher bereit, denn bei diesem Buch bekommt man ganz schnell feuchte Augen.

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Instagram Kanal:

Danke, lieber Klett Kinderbuch Verlag, für dieses schöne Rezensionsexmplar. Werbung (Markennennung), unbezahlt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner